Dienstag, 24. November 2015

Bewertung Dei Rückkehr des Prinzen von A.G. Roemmers

Details

Titel: Die Rückkehr des Prinzen
Autor: A.G. Roemmers
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 431 - 03933 - 7
Seiten: 125 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover mag ich persönlich wirklich sehr. Der Kontrast von grau und schwarz zu dem Prinzen, der in bunt gehalten ist. Es ist ein vollkommen anderer Stil als in dem kleinen Prinzen und er ist auch größer geworden. Die Detailgestaltung auch am Buchrücken und allgemein des ganzen Umschlag ist sehr schön. Ich besitze die Hardcover-Ausgabe mit Schutzumschlag. Das Buch darunter ist schlicht in einem dunklen blau gehalten.
Und das Buch ist im Vergleich zu anderen Hardcovern kleiner. Es ist etwas größer als meine Hand. Mich hat es überrascht als ich es bekommen haben, weil ich mit einem normalen Format gerechnet habe.

Die Story

Das Buch schließt sich nicht wirklich an das Buch "Der kleine Prinz" an, aber es beschreibt die Rückkehr des kleinen Prinzen, der gar nicht mehr so klein ist. Er ist größer geworden und dieses Buch ist anders als "Der kleine Prinz" nicht als Kinderbuch angelegt. Es ist gefüllt mit weisen Botschaften, die der Prinz wieder aus seiner ganz eigenen Perspektive betrachtet. Ich war wirklich wieder berührt als ich das Buch gelesen haben. Man bekommt ab und zu dann doch wieder einen Spiegel vorgehalten, aber das ist auch manchmal gut. Illustrationen gibt es in diesem Buch auch wieder, in einem anderen Stil und auch nicht so viele. Ich finde es schön, dass der Autor so ein bisschen an "Der kleine Prinz" doch anknüpft. Die Geschichte macht auch einfach Hoffnung.

Die Charaktere

Es ist der Prinz, den man schon aus "Der kleine Prinz" kennt. Aber an der Art seiner Fragen und der Art der Antworten, die er bekommt merkt man das er kein Kind mehr ist. Er ist immer noch unschuldig und so selbstlos. Er öffnet einem einfach das Herz.

Gesamtbilanz

Ich habe ein weiteres Jahreshighlight gefunden. Das Buch hat mich so berührt und mich auch etwas verletzt. Aber vielleicht hat es mich auch deshalb gerade so berührt. Ich glaube auch, wer das Buch "Der kleine Prinz" liebt, wird dieses auch einfach nur verschlingen. Und immer und immer wieder lesen. Fünf Sterne plus!
Ich habe "Der kleine Prinz" davor nochmal gelesen, und das war auch gut so. Denn er nimmt auch Bezug auf die Geschehnisse aus dem Buch. Und um sich diese einfach nochmal ins Gedächtnis zu rufen, hat es nicht geschadet es nochmal zu lesen. Aber man kann es auch einfach so lesen, da man nicht konkret wissen muss, wie es passiert ist, sondern eher das es passiert ist.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 9


Samstag, 21. November 2015

Bewertung Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

Details

Titel: Der kleine Prinz
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
Verlag: Karl Rauch Verlag
Erscheinungsjahr: 1992 (bezieht sich nur auf meine gelesene Ausgabe)
ISBN: 3 - 7920 - 0012 - 1
Seiten: 75 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Als Klassiker und ein Buch mit dem ich Kindheitserinnerungen verbinden, liebe ich das Cover natürlich. Ich mag den Stil und Einfachheit der Zeichnung wirklich. Es passt auch einfach zu der Geschichte.




Die Story

Wie der Titel schon verrät geht es um den kleinen Prinz. Dieser hat seinen Planeten verlassen weil er Fragen auf den Grund gehen möchte und landet dann aus der Erde, um einem Mann zu begegnen, der wohl mehr von ihm als anders herum. Mehr kann man zur Story eigentlich nicht sagen, denn sonst würde man zu viel verraten. Ich mag den Schreibstil und die Story selbst ist zauberhaft und soll den "großen Menschen" auch etwas die Augen öffnen, dass es mehr gibt als Zahlen.

Die Charaktere

Der kleine Prinz ist ein unschuldiges Kind, dass mit offenen Augen durch die Welt geht und auf einem kleinen Planeten lebt. Auch lässt er sich jede Frage beantwortet, die er gestellt hat. Durch ihn bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Welt und die Dinge, die wir tun.

Gesamtbilanz

Das ist jetzt eine sehr kurze Bewertung für das Buch. Es war das erste Buch, dass ich als Kind wirklich beendet hatte und heute, da ich es nochmal gelesen habe, kann ich nur sagen, dass es nicht nur ein Kinderbuch ist. In dem Buch stecken kleine Weisheiten, die einem das Herz öffnen, und es bereitet einfach Freude das Buch zu lesen. Ich verbinde viel mit dem Buch und deswegen ist meine Ausgabe auch so alt ;) weil ich es schon ewig besitze. Es ist definitiv eine Leseempfehlung. Es gibt auch Bücher, die für Kinder verschiedenen Alters ausgearbeitet wurden. Es ist eine Geschichte für Herz und auch eine zum Nachdenken. Das Buch bekommt fünf Sterne von mir.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: Lila Seite: Aufgabe 29
Autumn-Read-Challenge: Aufgabe 5


Mittwoch, 18. November 2015

Bewertung This song will save your life von Leila Sales

Details

Titel: This song will save your life
Autor: Leila Sales
Verlag: Kosmos Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 440 - 14629 - 3
Seiten: 315 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Eigentlich sehr einfach gestaltet, hat mich das Cover direkt in seinen Bann gezogen. Gerade die Tatsache das das Bild des Mädchen etwas unscharf ist und somit in den Hintergrund tritt, macht das Schöne des Covers aus. Der Titel aus weißen Buchstaben dominiert das Cover und vielleicht hätten sich ein eher violetterer Farbton der nicht weißen Buchstaben sich besser eingefügt.




Die Story

Die 16-jährige Elise Dembowski ist eine Außenseiterin. Ihr Projekt ist es sich anzupassen, sich so zu ändern das sie keine Außenseiterin mehr ist. Aber so einfach ist das nicht, sich zu ändern. Ihr Leben ändert sich dann als sie zum ersten Mal den Underground-Club Start betritt. Eine Welt voller Musik. Hier findet sie Freunde und sogar Liebe. Doch diese Welt der Musik ist von der Realität bedroht, was passiert wenn die Realität droht diese Welt zunichte zu machen?
Die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Elise geschrieben und schon das erste Kapitel hat mich sehr berührt. Man erlebt schon hier Höhen und Tiefen und mit diesem einem Kapitel hat das Buch mich geschafft in seinen Bann zu ziehen. Die Geschichte arbeitet natürlich auch mit Musik, es gibt zu dem Buch sogar eine eigenen Playlist. Leider verliert die Geschichte meiner Meinung zum Ende hin etwas an Fahrt. Die Emotionalität vom Anfang geht etwas verloren. Dennoch ist die Geschichte von Elise eine schöne Geschichte und es toll das Mädchen auf ihrem Weg zu begleiten.

Die Charaktere

Elise ist eine Außenseiterin und ist sehr bemüht zu Anfang des Buches durch strebsame Recherche keine Außenseiterin mehr zu sein. Es ist einer ihrer markanten Züge. Man kann sich gut in sie hineinversetzen, da sie ein Problem hat, das nicht nur sie betrifft. Es ist auch schön ihre Entwicklung zu betrachten und zu sehen wie sie neue Hoffnung schafft als sie etwas gefunden was was sie begeistert. Elise entwickelt sich zu einem starken Charakter und es ist eine schöne und versöhnliche Entwicklung. Die Nebencharaktere sind teilweise nur angerissen und der Fokus verschiebt sich auch nicht wirklich. Er bleibt immer auf Elise. Die Nebencharaktere wirken aber nicht nur oberflächlich, denn obwohl sie nicht soviel Tiefe haben wie die Protagonistin, sind markante Züge ausgearbeitet und manchmal zeigen sie sich auch von einer anderen Seite.

Gesamtbilanz

Das Buch hat fulminant emotional begonnen und hat dann im Laufe der Geschichte etwas davon verloren. Die Charaktere haben mich angesprochen und ich konnte einige Zitate aus diesem Buch ziehen, was eigentlich immer ein gutes Zeichen ist. Das Cover stimmt, die Geschichte war ungewöhnlich und hat auch mal ein anderes Thema behandelt, was ich erfrischend und lehrreich fand. Das Buch bekommt von mir vier Sterne, da es mich am Ende nicht so mitgerissen hat, wie ich es mir erhofft habe. Ansonsten gibt es keinen Punkt über den ich klagen könnte.
Auch an dieser Stelle danke an den Verlag. Auch dieses Buch wurde mir freundlicherweise auf Anfrage von dem Verlag zu Verfügung gestellt. Hört euch auch umbedingt mal die Playlist zu dem Buch an. Wenn die Musik und das Buch zusammen kommen erlebt man das Buch auch so ein bisschen, dass von der Atmosphäre in dem Underground-Club lebt.

Bewertung: 4 Sterne


Dienstag, 17. November 2015

Bewertung Chargers, Oryon von T Cooper und Allison Glock


Diese Bewertung könnte Spoiler enthalten. Wenn ihr euch die Bewertung des ersten Bandes noch nicht angesehen habt, hier könnt ihr tun.

Details

Titel: Changers, Oryon
Autor: T Cooper, Allison Glock
Verlag: Kosmos Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 440 - 14363 - 6
Seiten: 356 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover ist in dem gleichen Stil gehalten wie das erste, nur das eine andere Silhouette im Vordergrund steht. Diese Farbe des Buches gefällt mir besser als dunklere Grün des ersten Bandes. Es ist wieder ein Cover, was ich von sich alleine nicht so sehr auf sich aufmerksam gemacht hätte. Aber da es ein zweiter Band ist, gibt es noch mehr Anreize als nur das Cover, das Buch zu lesen.

Die Story

Man erlebt in diesem Buch die zweite Veränderung von Ethan bzw. die Veränderung von Drew nach Oryon. Und Oryon ist ein Afro-Amerikaner. Es gibt viele verschiedene Elemente. Soziale Ungleichheit wird hier aufgegriffen und vor allem aus der Sicht von Oryon kann man sich sehr gut in die Situationen hineinversetzen. Aber auch der Chargers-Teil ist natürlich ein Thema. Wie baut man Freundschaften neu auf und wie hält man sich dabei an die Regeln? Oryon muss kämpfen und muss sich entscheiden ob ihn die Regeln der Changers von seinem Kampf abhalten.
Es wird wieder deutlich, dass der Weg seine Identität zu finden, für Drew/Oryon noch schwieriger ist als für normale Menschen. Die Story bezieht sich weniger auf die eigentliche Findung der Identität als auf die Entwicklung der alten/neuen Freundschaften. Noch ein Wort zum Ende. Ja diese beiden Autoren können Enden schreiben und wissen genau wie sie ihre Leser mit dem Warten auf den nächsten Band quälen können. Es baut sich definitiv Spannung bis zum Ende des Buches auf, sodass sie im Ende gipfelt.

Die Charaktere

Man merkt das Oryon anders ist als Drew. Nicht nur aus der Tatsache heraus das Drew ein Mädchen und Oryon ein Junge ist, sondern auch von den Erfahrungen, die er macht und wie er damit umgeht. Bei Oryon merkt man, dass auch er sich selbst nicht immer so wohl fühlt. Er merkt auch in wiefern er anders behandelt wird und spürt die Tatsache, dass Menschen unterschieden werden am eigenen Leib. Die anderen Charaktere lernt man natürlich auch aus seiner anderen Sicht kennen und es kommen auch neue dazu. Aber die Dynamik zwischen den Charakteren und wie sie sich geändert haben bzw. entwickeln. Ich bin wirklich auf die nächsten V's gespannt.

Gesamtbilanz

Dieser zweite Band schließt sich unmittelbar an den ersten an und ist auch in der Qualität nicht schlechter. Ich finde es schade, dass man auf den nächsten Band jetzt wieder länger warten muss. Die Geschichte an sich hat mich nicht so gefesselt wie der erste Band, aber das Ende hat das wieder wettgemacht. Ich, als Leser, habe immer mehr Fragen zu den Dingen, die passieren werden oder passiert sind, aber die werden in feinster Weise beantwortet, was mich noch ungeduldiger macht, nun bald weiter zu lesen. Das Buch hat natürlich fünf Sterne von mir bekommen, weil es einfach eine ganze tolle Fortsetzung einer Reihe ist.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei dem Verlag bedanken, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Es war wirklich eine Freude es zu lesen.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 19
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:

Samstag, 14. November 2015

Bewertung Together forever, Verletzte Gefühle von Monica Murphy

Diese Bewertung kann Spoiler enthalten! Wenn ihr den ersten und zweiten Band noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr dies Beachten!

Details

Titel: Together Forever, Verletzte Gefühle
Autor: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 453 - 41855 - 4
Seiten: 364 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover gefällt mir persönlich gut. Ich mag wie die Szene, die dafür verwendet wurde und der Titel ist auch gut platziert. Die Farben haben irgendwie etwas Spätsommerliches oder Herbstliches. Die Farbe des Buchrückens passt auch zu den anderen Büchern der Reihe.


Die Story

Da es sich hier um einen dritten Band einer Reihe handelt, will ich nur soviel sagen: Es geht in diesem Buch um Colin, einem Charakter, der bereits im zweiten Band aufgetaucht ist, und Jen. Der Fokus liegt ganz klar auf der Beziehung der beiden und auf ihren Gefühlen zueinander. Das ist auch ehrlich ein Punkt, der mir nicht so zu gesagt hat. Die Story hat natürlich potential, was aber meiner Meinung nach nicht ausgenutzt wurde. Viele Gedanken und Handlungen haben sich wiederholt und so hat es sich sehr gezogen angefühlt. Emotional konnte mich das Buch leider auch nicht packen. Aber der Schreibstil war wie auch bei den anderen Büchern flüssig und es ließ sich eigentlich auch gut lesen. Es lag hier hauptsächlich an der Konzeption der Geschichte und ihrer Charaktere. Schade finde ich es auch, dass sie es nicht so gestaltet haben, wie in den ersten beiden Bänden mit den Zitaten am Anfang der Kapitel.

Die Charaktere

Nicht nur die Story hat mir die Leselust so ein bisschen genommen, sondern auch die Charaktere. Charaktere aus den vorherigen Bänden wurden erwähnt, sind auch an ein paar Stellen vorgekommen aber der Fokus lag auf Colin und Jen. Beide haben natürlich auch ihre Probleme, aber ich kam an die beiden nicht heran. Sie waren für mich nicht greifbar und wirkten alles andere als annähernd erwachsen auf mich. Das Gefühl der Scham und Schuld verstehe ich natürlich. Und das wurde auch gut zum Ausdruck gebracht. Trotzdem konnte ich mit den Charakteren nichts anfangen und sie haben mich teilweise sogar genervt.

Gesamtbilanz

Alles was ich bereits gesagt habe, klingt natürlich nicht so positiv. Ich hatte aber auch das Gefühl, dass mir das Genre im Moment nicht so zugesagt hat. Denn die Idee der Geschichte und vom Klappentext her hörte es sich wirklich gut an. Für mich war es nichts, was ich etwas schade finde, da mir die ersten beiden Bände der Reihe sogar sehr gut gefallen haben. So kann ich dem Buch leider nur zwei Sterne geben. Nichts desto trotz hoffe ich das der vierte und abschließende Band, der wieder über andere Protagonisten handelt, wieder mehr mein Ding ist. Ich kann die Reihe selbst nur empfehlen, selbst wenn der dritte Band mir nicht gefallen hat. Die Autorin konnte mich begeistern auch für ihre Charaktere und ich hoffe das wird sie auch wieder schaffen.

Bewertung: 2 Sterne

Challenges

Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
Autumn-Read-Challenge: Aufgabe 3
15 für 2015 Challenge: Kategorie 4


Donnerstag, 12. November 2015

Änderungen!

Hallo meine Lieben,

ich wollte euch eigentlich nur sagen, dass ab jetzt nicht mehr Montag, Mittwoch und Freitag Blogposts kommen werden, sondern ab dieser Woche am Dienstag, Donnerstag und Samstag. Diese Änderung musste ich vornehmen, da ich außerhalb meines Blogs im Moment sehr eingespannt bin. Aber es werden immer, soweit es mir möglich ist und ich genug Material habe, natürlich immer versuchen an allen Tagen etwas hochzuladen.
Also das sollte nur so ein kleines Update sein und da ich es heute nicht schaffen werde noch etwas anderes hochzuladen, werde ich wahrscheinlich auch am Freitag etwas hochladen.
Und jetzt nochmal eine Frage, wie steht ihr zu Rezensionen/Bewertungen in Englisch? Ich lese im Moment ein Buch, dass bisher nur auf Englisch erschienen ist und die Frage ist ob eine Bewertung dieses Buches auf Englisch oder direkt auf Deutsch gewünscht ist. Schreibt mir nochmal eure Meinung, da ich mich da gerne nach euch richten möchte.

Ich hoffe ich höre von euch,

Euer The Book Journal

Dienstag, 10. November 2015

Bewertung Der Papyrus des Cäsar von R. Coscinny und A. Uderzo

Details

Titel: Der Papyrus des Cäsar
Autor: R. Goscinny, A. Uderzo
Verlag: Egmont (Comic Collection)
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 7704 - 3890 - 7
Seiten: 48 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Der neue Asterix kommt im gewohnten Stil daher und das Cover mit dem Titel verrät schon einiges über den Inhalt. Als Fan von Asterix sagt mir der Zeichenstil und Cover mit der Stadt im Hintergrund sehr zu.
Das sollte nur als Hinweis gelten. Es hat so ungefähr ein Format so ähnlich wie Din A 4, das heißt wenn man es in sein Regal stellen will, sollte man etwas mehr Platz einplanen

Die Story

Schon aus früheren Asterix weiß man, dass dort ab und zu Themen angesprochen werden, die aktuell in aller Munde sind oder es zumindest waren. Hier geht um ein Papyrus des Cäsar, um seinen Kommentar der Gallischen Kriege. Dort werden unbequeme Wahrheiten beschrieben, die Cäsar nach einem Gespräch mit seinem Verleger Syndicus nicht veröffentlichen möchte. Leider gerät das Papyrus im Umlauf und das Dorf in dem Asterix und Obelix leben wird um Hilfe gebeten.
Die Story hat natürlich einen politischen Hintergrund, man kann aber sehr viel lachen und schmunzeln.

Die Charaktere

Was soll ich dazu sagen. Asterix und Obelix kennt man ja und die anderen aus dem Dorf natürlich auch. Ich mag es wie sie Idefix im Gegensatz zu Obelix in Szene gesetzt haben, ich musste zwar immer etwas genauer hinschauen, aber achtet mal darauf wenn ihr es lest. Auch die restlichen Namen sind sehr lustig und auch super passend gewählt. Viel zu den Charaktereigenschaften kann ich eher wenig sagen, da manche nur in einer Szene bzw. in einem Bild auftauchen. Man kann parallelen zu echten Personen erkennen, wage ich zumindest mal zu behauptet.

Gesamtbilanz

Ich persönlich macht den neuen Asterix mal wieder sehr sehr gerne. Das Thema hat gestimmt und die Umsetzung war toll. Ich hatte Spaß beim Lesen und es hat mich unterhalten. Das beste ist eigentlich, dass auf eine doch sehr humorvolle Art und Weise auf ein Thema aufmerksam gemacht wird, das an Aktualität wohl eher nicht so schnell verlieren wird. Und dieser Band hat wieder etwas von den alten Asterix Geschichten zurückgebracht, was ich ganz besonders begrüße. Es war wirklich gute Unterhaltung aber fünf Sterne bekommt es nicht. Dafür hat eben das gewisse Etwas gefehlt. Deshalb gute vier Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans sowieso und für alle die es vielleicht werden wollen. Natürlich gilt diese Empfehlung auch für alle anderen, es lohnt sich wirklich und so lange ist es auch nicht, dass man es nicht mal zwischenschieben könnte.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: Lila Seite: Aufgabe 19


Freitag, 6. November 2015

Diese Woche keine Blogpost?

Hallo meine Lieben,

meine regelmäßigen Leser werden es bereits festgestellt haben, diese Woche sind Post auf meinem Blog erschienen. Das tut mir auch wirklich sehr leid, und das war auch nicht so geplant. Es haben mehrere Faktoren dazu geführt. Zum einen hatte ich starke Probleme mit meinen Computer. Ich habe mir natürlich so schnell wie eine Lösung einfallen lassen, weshalb dieser Post auch jetzt erscheinen kann. Zudem gibt es im Moment ziemlich viel zu tun bezüglich meines Studiums, was mich dann auch noch auf Trab gehalten hat.
Ich bin diese Woche auch nicht so zum Lesen gekommen wie ich es gerne gewollt hätte. Also alles in allem, ich bin froh, dass ich jetzt am Wochenende wieder etwas Ruhe habe und auch Dinge für den Blog vorbereiten kann. Nächste Woche kommt alles wie geplant. Ich hoffe das es nicht wieder zu so vielen Zwischenfällen gleichzeitig kommt. Und ich hoffe vor allen Dingen, dass ihr einen erholsamere Woche und ein entspanntes und lesereiches Wochenende habt.
Was lest ihr denn im Moment oder welches ist das Buch eurer Wahl für das Wochenende? Schreibt es doch einfach in die Kommentare.

Man liest sich (vielleicht schon in den Kommentaren),

euer Book Journal