Freitag, 30. Oktober 2015

Bewertung Die Bloggerbande ...im Comic Chaos

Details

Titel: Die Bloggerbande ...im Comic Chaos
Verlag: Lingen Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
Seiten: 123 Seiten

Meine Meinung

Schon an dem farbenfrohen Cover und dem Design könnte man ahnen, dass es sich bei diesem Buch nicht um ein ganz normales Kinderbuch handelt. Dieses Buch schafft es das Medium Buch mit dem Internet sehr stimmig zu verbinden. Aber fangen wir doch erstmal vorne an.
Die Bücher dieser Reihe drehen sich alle um die Bloggerbande. Die Bloggerbande, das sind Finn, Atonia, Tarik und Celina.
Sie kennen sich aus einem Computerkurs in den Ferien. Dann hatten sie die Idee zu ihrem eigenen Blog. Und nebenbei lösen sind sie noch als Detektive tätig. Mehr möchte ich eigentlich nicht verraten, außer das es hier irgendwie um etwas geht, dass mit Comics zu tun hat.
Viel zum Inhalt konnte ich ja leider nicht sagen, da ich ansonsten spoilern würde. Die Zielgruppe dieser Bücher sind Kinder von 7 bis 12 Jahren und sie sind zum Vorlesen und selbst lesen geeignet. Das Buch ist sowohl mit Text als auch mit Comics und passenden Illustrationen gestaltet, die dem Leser auch mal eine Pause gönnen. Zu der Gestaltung gehört, dass sie sehr farbenreich ist. Man merkt , dass dieses Buch auf eine jüngere Zielgruppe ausgelegt ist. Nichts desto trotzt hatte ich viel Spaß beim Lesen und musste an einigen Stellen auch schmunzeln. Aber dieses Buch kann noch mehr, denn der Blog der Bloggerbande gibt es auch im Netz. So gibt im Buch immer wieder Hinweise auf Blogartikel. Dort gibt es aber auch noch Informationen über das Buch hinaus, sodass man auch mit dem Blog die Geschichten um die Bloggerbande weiter entdecken kann. Das Buch gibt aber auch hilfreiche Tipps, wie man sich sicher im Netz bewegen kann und was veröffentlicht werden darf und was nicht, kann also auch zum Teil zur Unterstützung der Ausbildung einer Medienkompetenz genutzt werden.
Bisher sind vier Bände der Reihe erschienen.
Ich selbst habe erst nur eines der Bücher gelesen, aber die andere schaue ich mir auf jeden Fall auch an. Die Bücher wurden auch von der Stiftung Lesen unterstützt und sind zertifiziert.
Ich würde sagen, dass diese Bücher gut geeignet sind um Kinder zum lesen zu bringen, da sie nicht zu lang sind und auch attraktiv gestaltet sind. Sie beziehen die Neuen Medien aktiv mit ins Buch ein und vermitteln so eine ganz andere Perspektive auf das Verhältnis von neuen und alten Medien.
Das Buch, das ich gelesen habe, wurde mir freundlicherweise auf Anfrage von dem Verlag zur Verfügung gestellt.
Und im Moment gibt es die Aktion "Lingen sucht den Bloggerstar!". Hier können sich Kinder bis 15 Jahren bewerben und eine Gastrolle in einem der nächsten Bücher gewinnen. Einfach den Link mal anschauen, dort findet ihr alle Informationen, die ihr braucht.

Müsste ich dieses Buch bewerten dann würde es vier Sterne von mir bekommen, weil mir die Konzeption gefällt und weil es mich sehr gut unterhalten hat. Aber offiziell fällt es nicht unter die Bewertung, da die Kriterien andere sind als bei all meinen anderen Bewertungen.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Schaut euch die Bücher einfach mal an, wenn ihre Interesse bekommen habt. Ich kann nur sagen es lohnt sich und hier wurde ganz tolle Kinderbücher geschaffen.

Eurer Book Journal






Mittwoch, 28. Oktober 2015

Bewertung Wie Monde so silbern von Marias Meyer

Details

Titel: Wie Monde so silbern
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978 - 3 - 551 - 58286 - 7
Seiten: 381 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Ein Cover voller silberner Schuhe. Es passt zum Titel und zur Geschichte. Es sieht edel aus und ich mag dieses Muster, dass die Schuhe bilden. Durch das Silber sieht es auch etwas futuristisch aus, was wieder sehr gut zum Setting passt. Ich finde das Cover sehr schön und ich freue mich, dass es innerhalb der Reihe auch so beibehalten wurde.




Die Story

Eigentlich ist es die Geschichte von Aschenputtel in die Zukunft verlegt. Aber so einfach ist es nicht. Es geht nämlich um Cinder. Sie ist Mechanikerin und lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern. Eines Tages kommt Prinz Kai an ihren Markstand und alles kommt ins Rollen. Was will der Prinz und was will die Königin von Luna genau auf der Erde? Danach überschlagen sich die Ereignisse und gipfeln sich auf dem großen Ball auf dem Cinder eigentlich gar nicht sein sollte.
Das hört sich erstmal alles sehr nach Aschenputtel an, aber die Geschichte hält sich nicht so stark an die Vorlage, da sie vielschichtiger wird und andere Elemente eingefügt wurden. Das ganze ist eine eher dunklere Version bzw. Adaption des Märchens und Cinder hat mit vielen Problemen zu kämpfen. Die Geschichte hält auch Wendungen bereit, die mich unvorbereitet getroffen haben. Was für mich immer sehr positiv zu bewerten ist. Und das Setting in der Zukunft, wo die Technik, doch einen großen Anteil an der Geschichte hat, gefällt mir auch sehr gut. Für mich war es weniger eine Märchenadaption, als eine Dystopie bzw. Sci-Fi Geschichte, die einem Märchen in ihren Grundzügen ähnelt.

Die Charaktere

Cinder ist eine sehr außergewöhnliche junge Frau. Sie leidet sehr unter ihrer Lebenssituation und will daran auch etwas ändern. Sie wirkt wie eine sehr zielstrebige und starke Protagonistin, hat aber auch ihre Schwachen Momente, was sie nur noch nahbarer macht und irgendwie menschlicher. Nebencharaktere bleiben eher oberflächlich und werden nicht weiter betrachtet. Der Prinz wirkt auf mich eigentlich gar nicht so königlich. Die unterschiedlichen Stände sind einem schon immer bewusst, aber er verhält sich nicht wie ein Prinz. Das kann aber auch an dem sehr modernen Setting liegen. Ich mag ihn trotzdem, er kommt mir als ein sehr gescheiter junger Mann vor, der sich nicht scheut Konflikte auszutragen. Er weiß aber, dass sein Volk an erster Stelle steht und wird nicht nur an einer Stelle mit Entscheidungen konfrontiert, die sein ganzes Volk betreffen. Die Protagonisten bzw. Hauptcharaktere sind detailreich gestaltet und haben Tiefe. Man entdeckt während des Buches auch immer wieder neue Seite. Die Nebencharaktere bleiben entweder geheimnisvoll oder einfach nur oberflächlich. Aber vielleicht erfährt man in den nächsten Bänden etwas genaueres über sie.

Gesamtbilanz

Ich mach Sci-Fi und das Setting dieser Märchenadaption, die für mich eigentlich gar keine ist, gefällt mir sehr gut. Jedoch war einiges schon ziemlich vorhersehbar, was das Lesevergnügen aber nicht geschmälert hat. Ich bin wirklich gespannt, wie es jetzt weitergeht, und wie andere Märchen da adaptiert werden oder nicht. Da ich glaube, dass die Reihe doch noch Luft nach oben hat, bekommt das Buch von mir vier Sterne. Wer mit Sci-Fi nicht so viel anfangen kann, da weiß ich nicht, ob der Technik-Anteil nicht doch zu groß ist. Aber wenn man offen für so etwas ist, dann sollte man es sich mal definitiv anschauen.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: lila Seite: Aufgabe 28
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:

Sonntag, 25. Oktober 2015

Bewertung Frostkuss von Jennifer Estep

Details

Titel: Frostkuss
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi Verlag
Erscheinungsjahr: 2012
ISBN: 978 - 3 - 492 - 70249 - 2
Seiten: 383 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Besonderheit hier ist, dass es nun seit der Neuauflage als Taschenbuch zwei Cover gibt. Ich habe es noch mit dem weißen Cover gelesen. Ich mag den Fokus auf den Augen, die die gleiche Farbe wie der Titel haben. Ich muss aber sagen, dass mir das Cover der Neuauflage besser gefällt. Irgendwie hat das schwarze Cover was.  Das schwarze Cover finde ich atmosphärischer und auch die Tatsache, dass die Buchrücken schöner aussehen und die ganze Reihe dann ein Bild ergibt, finde ich sieht im Bücherregal sehr schön aus. Der Buchrücken bei mit dem weißen Cover ist eben dagegen sehr langweilig.

Die Story

Die 17-jährige Gwen Frost besucht die Mythos Academy. Die Mythos Academy ist ein Internat für die Nachfahren der Helden der Antike, die die Welt vor einer dunklen Bedrohung schützen sollen. Neben Gwen gehen auch Walküren, Spartaner und Wikinger auf dieses Internat. Gwen aber hat eine besondere Gabe, die sie zur Außenseiterin macht. Mit einer einzigen Berührung kann sie alles über einer Gegenstand oder einer Person erfahren. In manchen Situationen wird ihre Gabe aber dann auch zum Fluch. Als das beliebteste Mädchen der Schule ermordet wird, will sie diesen Mord aufklären und ihr kommen überraschende Verbündete zur Hilfe. Gwen versteht so langsam auch in welcher Gefahr sie sich alle befinden.
Die Story hat eine etwas längere Anlaufzeit. Aber wenn man in der Geschichte drin ist, dann kommt mehr Tempo in die Sache, obwohl es zwischendrin immer wieder etwas gezogene Phasen gibt. Es gab Wendungen, aber die haben mich nicht unbedingt überrascht. Wieder wurde Magie bzw. die Mythen gut in die heutige Welt eingebunden. Und diese Mythen haben die Geschichte für mich wirklich zu etwas besonderem gemacht. Die Story hat mich nicht so umgehauen wie ihre anderen Reihen, aber ich glaube, das wird noch in den nächsten Bänden interessanter.

Die Charaktere

Die Charaktere sind sympathisch irgendwie. Sagen wir einfach, in der Schule sind alle Stereotypen von Schülern vertreten, von der beliebten Bienenkönigin bis zu Außenseiterin. Und in dieser Rolle sehen alle anderen und Gwen sich selbst. Ihre Gabe formt am Anfang ihre Charakter sehr und erklärt ihre Isoliertheit und Zurückgezogenheit. Dazu kommt das sie noch nicht lange auf die Mythos Academy geht und sich nicht so wirklich eingefunden hat. Aber im Laufe der Geschichte öffnet sie sich und macht eine sehr interessante Entwicklung durch. Die anderen Charaktere, auf den ersten Blick eher oberflächlich, haben doch tiefe und wie im richtigen Leben, auch jeder Charakter sein eigenes Geheimnis, seine Eigenart. Auch die Dynamiken zwischen den Charakteren stoßen Entwicklungen und Ereignisse an, die die Geschichte aufblühen lassen.

Gesamtbilanz

Frostkuss ist ein interessanter und schöner Beginn der Reihe. Ich mag auch die Beigaben (Stundenplan und Aufsatz von Gwen) nach dem Ende des ersten Bandes, zumindest ist es in der Ausgabe so, die ich gelesen habe. Die Geschichte ist toll. Wie die Mythen eingebunden sind, finde ich auch gelungen, bin aber gespannt, wie das in den nächsten Bänden weitergeht. Da es mich noch nicht so packen konnte, bekommt das Buch von mir nur vier Sterne. Also noch Luft nach oben. Aber für jeden der Mythen und Götter und Magie mag und natürlich Urban-Fantasy-Fan ist, ist das Buch auf jeden Fall was. Ich kann dafür wieder nur eine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 26
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:



Freitag, 23. Oktober 2015

Bewertung Another Day in Paradise von Laura Newman

Details

Titel: Another Day in Paradise
Autor: Laura Newman
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3738646511
Seiten: 356 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover hatte mich direkt angesprochen und verspricht etwas Endzeitmäßiges. Das Grau mit roten Akzenten finde ich sehr passend zur Geschichte. Das Cover passt auch zur inneren Illustration der Kapitelüberschriften. Mir gefällt es, dass düster wirkt und ich finde die Blutflecken sehr dekorativ.

Die Story

Eine furchterregende Seuche ist über das Land gezogen und verwandelt alle Infizierte in Seelenlose. Naya nennt sie Deadheads. Für sie und ihre Freunde hat sich das Leben komplett verändert und wurde zum Kampf ums überleben. Ihre einzige Hoffnung ist an die Küste zu gelangen und so das Militär um Hilfe zu bitten. Wenn dann aber ein umbekannter Typ eines Abends auftaucht, wie geht es wohl weiter? Man begleitet als Leser diese kleine Gruppe auf ihrem Überlebenskampf nach Süden im apokalyptischen Texas.
Dieses Buch hat mich wirklich überzeugt. Die Geschichte ist von Anfang an total spannend und es ist auch keine so typische Zombie-Geschichte. Die Geschichte konnte mich überraschen und mit ihren Wendungen wurde es nur noch spannender. Der mitreißende Schreibstil und die gut gesetzten Zeitsprünge innerhalb der Geschichte halten die Spannung aufrecht. Das Gefühl der Verfolgung wird sehr gut durch diese Komponenten vermittelt, sodass man einfach nicht aufhören kann zu lesen.

Die Charaktere

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht. Sie waren mir alle auf die ein oder anderer Art sympathisch.  Die Gruppe um Naya funktioniert bis ein geheimnisvoller Fremder auftaucht und auch dieser Moment wird gut beschrieben. Die Gruppendynamik verändert sich natürlich. Aber in einer solchen Welt muss man eben funktionieren. Zudem gibt es vielschichtige und tiefe Charakterentwicklungen. Wirklich interessante Charaktere in einem tollen Setting.

Gesamtbilanz

Dieses Buch hat mir mit seiner Story und von den Charakteren wieder überzeugt. Es war spannend, mitreißend und überraschend. Laura Newman hat mich wiedermal in die Geschichte entführt. Hierbei handelt es sich um einen ersten Band einer Reihe. Wie viele Bände sie haben wird weiß ich leider nicht. Aber es war ein wunderbarer und aufregender Auftakt zu einer spannenden Reihe. Eine absolute Leseempfehlung! Und daher natürlich auch volle fünf Sterne von mir!

Bewertung: 5 Sterne 

Challenges

Reihen-Abbau-Challenge: 5 Punkte
Lielan's Dystopien Challenge: 15. Buch

Dienstag, 20. Oktober 2015

Bewertung Silber, Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Details

Titel: Silber, Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Fischer FJB
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978 - 3 - 8414 - 2105 - 0
Seiten: 408 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover regt zum Lesen und zum Träumen an. Es ist sehr phantasievoll gestaltet und die Akzente in silber und rot auf dem schwarzen Untergrund gefallen mir sehr gut. Das Cover lässt auf eine phantasievolle Geschichte hoffen.

Die Story

Es geht um Liv und ihre seltsamen Träume. Denn als die mit ihrer Familie London zieht und auf eine neue Schule geht, hat Liv einen seltsamen Traum, der reale Verbindungen zu Liv's Leben zieht. Und dann sind da noch diese seltsamen Türen mit Eidechsenknäufen.
Das Thema Träume gibt natürlich Stoff für eine kreative Umsetzung des ganzen. In Silber hat Liv aber auch noch ganz andere Probleme. Ihre Mutter hat sich neu verliebt und dann immer wieder das ständige Umziehen. Also eigentlich auch normale Teenagerprobleme. Die Umsetzung des Themas fand ich nicht so gelungen. Die ganze Atmosphäre hat mich nicht gepackt und der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer. Es ließ sich aber dank den Schreibstils doch sehr gut lesen und es wurde zum Ende hin auch besser. Die Spannung hat sich nur sehr langsam entwickelt. Mich hat das Buch leider nicht so mitgerissen, wie ich es mir eigentlich gewünscht hatte.

Die Charaktere

Ich muss gestehen dazu das ich nicht so richtig in die Geschichte hineinkam, kam ich auch nicht mit der Protagonistin Liv klar. Irgendwie kamen ich und sie auf keinen grünen Zweig. Ich habe ich umbrechbare Logik bewundert und da hat mir dann aber doch irgendwo der Wille gefehlt ihre Logik zu belegen. Zum Ende hin, hat man eine Entwicklung bei ihr gesehen. Ich mochte auch die Dynamik zwischen den restlichen Charakteren und Liv. Ich fand die anderen Charaktere doch etwas sympathischer als Liv und irgendwie glaubhafter. Vielleicht lag es auch an meiner Beziehung zu Liv, dass ich nicht wirklich in die Geschichte eintauchen konnte, aber irgendetwas hat für mich nicht gepasst. Ich kann das leider nicht benennen, es war einfach so ein Gefühl.

Gesamtbilanz

Bei diesem Buch fällt die Bilanz eher mittelmäßig aus. Da weder die Geschichte noch die Charaktere mich wirklich begeistern konnten. Aber da das Buch zum Ende hin wirkliche Spannung aufgebaut hat und es besser wurde, werde ich diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Ich hoffe das der zweiten Band mich vielleicht etwas mehr begeistern kann. Die Aufmachung und die Illustrationen in den Seiten sind wunderschön und vermitteln so ein bisschen das traumhafte an dem Buch, aber leider ist das auch das beste was mir an dem Buch gefällt. Für zwischendurch war das Buch okay und ich kann in Grundzügen nachvollziehen warum es so viele positive Stimmen zu diesem Buch gibt. Also ich würde raten, wenn es um eine Entscheidung geht mit dieser Reihe zu beginnen, schaut euch noch anderen Rezensionen an. Das Buch bekommt von mir gute, aber durchschnittliche, drei Sterne.

Bewertung: 3 Sterne

Challenges

Reihen- Abbau- Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:


Freitag, 16. Oktober 2015

Erste Eindrücke von der Frankfurter Buchmesse 2015

Hallo meine Lieben,

eigentlich wollte ich schon heute Morgen einen kleinen Bericht über den ersten Tag auf der Buchmesse hier hochladen, doch ich hatte einfach keine Zeit.
Jetzt kommt er mein kleiner Bericht und die ersten Eindrücken von der Buchmesse. Dies ist natürlich für alle, aber vor allem die, die zu Hause bleiben müssen und leider nicht auf der Buchmesse sein können.

Also ich bin ja am Donnerstag angereist und halten wir hier mal fest um Frankfurt ist glaube ich immer Stau oder mindestens zähfließender Verkehr. Ich bin immer noch halbwegs pünktlich angekommen und konnte dann mit einem Shuttelbus vom Parkhaus direkt zu Halle 3 Ost fahren. Als ich dann die Messehalle betreten habe musste ich mich erstmal zurecht finden. Ich habe Stände in Halle gesucht, wo sie gar nicht waren. Selbst der Hallenplan war am Anfang für mich etwas verwirrend und dann haben mich auch noch verschieden Leute in verschieden Richtungen geschickt. Da war das Chaos natürlich perfekt. Irgendwann habe ich es dann auch mal aus Halle 3.0 rausgeschafft und sogar die anderen Hallen und das Pressezentrum gefunden. Ich war an dem Tag wirklich überfordert. Als es dann nach (zumindest für Donnerstag bis Montag) Hause ging war ich wirklich fertig.

Am Freitag war ich relativ entspannt, denn ich kannte mich ja jetzt doch halbwegs aus und hatte sogar meine ersten Termine. Ich habe viele Gespräche geführt vor allem mit kleineren Verlagen und die waren alle sehr freundlich und informativ. Ich habe mir auch mal Bücher abseits der großen Verlage angesehen. Es war alles sehr spannend. Die ersten Bloggertreffen standen auch an und es war sehr schön mal andere Blogger kennenzulernen und auch andere die so verrückt nach Büchern sind wie ich. Dann ging es noch nach Frankfurt rein um meine letzten Termin wahrzunehmen. Was ich jetzt weiß: Frankfurt ist groß und hat verdammt viele Parkhäuser, mein Navi funktioniert nicht in Städten und ich mit dem Auto nach Frankfurt, dass passiert nicht mehr glaube ich, außer ich habe einen Ortskundigen dabei. Rein war eine Katastrophe, das Essen und die Gespräche und die Leute klasse und raus ging es dann auch wieder gut. Autobahn findet man eben schneller als ein Parkhaus. Und jetzt nachdem ich wieder zu Hause bin wieder fertig.

Morgen ist auch Samstag und da habe ich mit Abstand am meisten Termine, die ich irgendwie unter einen Hut bringen muss, irgendwie. Nächste Woche kommt dann ein ausführlicher Bericht in dem ich meine Highlights und wo ich überall auf der Messe war vorstelle. Ich hoffe allen die auf der Messe sind und waren gefällt es genauso gut wie mir und allen Daheimgebliebenen wünsche ich ein lesereiches Wochenende.

Bis dann
Euer The Book Journal

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Bewertung Spinnenkuss von Jennifer Estep

Details

Titel: Spinnenkuss
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2014/2015
ISBN: 978 - 3 - 492 - 26940 - 7
Seiten: 448 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover ist sehr dunkel und eigentlich eher unscheinbar. Es gibt schon Hinweise auf den Inhalt aber irgendwie doch nicht. Ich habe das Buch nicht wegen dem Cover angefragt, aber im Rückblick finde ich das Cover passt sehr gut. Auch das düstere und das Zeichen passen gut und mir gefällt der Farbkontrast.

Die Story

Gin Blanco ist Auftragsmörderin und nur unter dem Namen "Die Spinne" bekannte. Es sollte ein Auftrag wie jeder andere werden, aber er stürzt ihr Leben ins Chaos. Um dieses Chaos zu lösen, muss sie sich mit ungewöhnlichen Partnern verbünden. Das Buch beinhaltet Magie, Fantasy, Action und sogar etwas Erotik oder Liebe, wie man es nennen will.
Die ganze Atmosphäre die geschaffen wird ist sehr düster und Gin muss wie jeder andere schauen wie sie das Geld zum Überleben verdient. Es ist wahnsinnig spannend von der ersten Seite an. Man ist direkt in der Geschichte und wird einfach in die Geschichte geworfen. Auch die Spannungen und Anziehungskräfte zwischen den Charakteren sind gut gesetzt. Das Buch ließ sich sehr gut lesen, nicht zuletzt wegen dem schönen und flüssigen Schreibstil. Ja man muss sagen, ich habe dieses Buch verschlungen und die Kombination von Auftragsmörderin und Magie passt einfach wie die Faust aufs Auge. Die Gesellschaft wie sie in dem Buch dargestellt ist, lädt zum spekulieren und intrigieren ein und bietet noch sehr viel Spielraum. Und natürlich hat das Buch einen Cliffhanger. Und ich habe natürlich nicht das zweite Buch direkt zur Hand. Wie immer eben. Nein das Ende bringt wieder neue Elemente ins Spiel und man möchte wirklich wissen wie es weitergeht.

Die Charaktere

Die Charaktere sind wieder sehr gut durchdacht. Sie sind auch älter als die Charaktere in Black Blade, was mir vielleicht auch mehr zugesagt hat. Es ist rein aus der Sicht von Gin geschrieben und Gin ist eine geduldige und sehr genaue Beobachterin. Beruflich ist sie Auftragsmörderin, wodurch sie immer in Alarmbereitschaft ist. Und auch die Story lässt den Leser immer nur kurz Luft holen und entspannen. Jeder Charakter hat so seinen Fähigkeitsbereich und ich mag sie wirklich alle. Bei Gin finde ich interessant, dass man bei ihr auch andere Seiten sieht. Sie ist nicht unbedingt herzlos oder gefühllos, sondern sie hat auch schwache Momente, die auch durchaus schonmal irgendwie Fehl am Platz wirken.
Alle anderen Charaktere sind glaubhaft dargestellt und man kann ihre Entscheidungen nachempfinden. Sie sind auch konsistent in ihren Ansichten und bleiben sich treu, mehr oder weniger.  Man merkt auch wie Gin sich auch wandelt. Dieses ganze Chaos lässt sie zuerst einmal darüber nachdenken, wie sie es lösen kann, aber auch wie es danach weitergehen soll. Und das Ende lässt auf eine weitere spannende Entwicklung ihres Charakters hoffen. Was die Entwicklung der anderen Charaktere betrifft, so kann man aus Gins Beschreibungen schon einiges herausziehen, aber da man persönlich nichts von ihnen erfährt, ist eine genaue Entwicklung nicht nachzuvollziehen.

Gesamtbilanz

Das Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und da hat einfach alles gestimmt. Ich mochte die Mischung der verschiedenen Richtungen und Elemente. Ich war begeistert von den Charakteren und deren Entwicklung und Beziehungen  untereinander. Und das ist das erste Buch, wo ich wirklich denke, dass es eines meiner Jahreshighlights wird. Ich denke ich muss nicht sagen, das ich dem Buch natürlich fünf Sterne gegeben habe. Aber es hat für mich noch so einen Pluspunkt verdient, weil ich wirklich begeistert bin. Die Reihe würde ich am liebsten direkt in einem Rutsch durchlesen, geht leider nicht, aber ich denke, trotz der ich glaube 6 Bände, bekomme ich die dieses Jahr, sofern alle bereits erschienen sind, durch.
Wie immer an dieser Stelle, einen Dank an den Piper-Verlag, die mir auf Anfrage diese Buch zur Verfügung gestellt haben.

Bewertung: 5 Sterne +

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüner Seite: Aufgabe 7
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:
Autumn-Read-Challenge: Aufgabe 2

Montag, 12. Oktober 2015

Bewertung Coherent von Laura Newman

Details

Titel: Coherent
Autor: Laura Newman
Verlag: Books on demand
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3738618044
Seiten: 408 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Als ich das Cover gesehen habe, war ich hin und weg. Ich finde es hat was schon etwas futuristisches und das Mädchen auf dem Cove ist einfach umwerfend. Im Kontrast dazu die unterschiedlichen Blautöne passen sehr gut zu den roten Haaren. Also in das Cover habe ich mich seit es Veröffentlicht wurde verliebt.

Die Story

Die 17-jährige Sophie ist plötzlich zu Dingen fähig, zu denen kein anderer fähig ist. Sie braucht keine Geräte mehr um über das Internet zu kommunizieren oder sich mit Geräten zu verbinden die am Internet hängen. Dadurch gerät Sophie ins Auge einer geheimnisvollen Organisation und muss mit ihrem Begleiter Jean eine Flucht hinlegen, und dabei noch ihrer Fähigkeit und ihrer Vergangenheit auf den Grund gehen.
Die Geschichte hört sich sehr spannend an, aber so mitreißend wie sie klingt hat sie mich leider nicht mitgerissen. Das Buch hat sich einfach gezogen. Es hat aber zum Ende hin an Tempo gewonnen und wurde nach hinten raus auch richtig spannend. Aber der Anfang hat sich gezogen. Und da es aus drei Sichten geschrieben wurde, betrachtet man zwar jede Situation aus der Sicht der drei Hauptfiguren, aber ich finde das hat eher das Tempo raus genommen. Nach hinten raus hat es an Tempo gewonnen und es wurde sehr spannend. Es gab auch die ein oder andere Wendung, die auf ein Element der Verwirrung hineingebracht hat. Und der Schreibstil war schön flüssig und angenehm zu lesen.

Die Charaktere

Trotz der Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um eben Einzelband handelt, hatte ich das Gefühl die Charaktere sehr gut kennenzulernen und mit ihnen zu fühlen. Manchmal kommt das bei Einzelbänden etwas zu kurz, das man sich als Leser wünscht noch etwas mehr von den Charakteren zu erfahren, aber das war hier gar nicht der Fall. Die Charaktere waren auch sehr schön Gestaltet und hatten wirklich tiefe. Die Entscheidungen waren meistens immer schlüssig und gut nachvollziehbar. Man sieht auch schön die Entwicklung der Charaktere und der Zeitraum, der in dem Buch vergeht, beeinflusst diese Entwicklung natürlich. Das kann die Autorin aber wirklich glaubhaft darstellen. Ich habe Sophie und Jean als sympathische Charaktere von Anfang an ins Herz geschlossen und auch die anderen Charaktere sind mir irgendwie ans Herz gewachsen. Es gibt natürlich auch Charaktere, die sollte man wirklich nicht mögen, aber da habe ich mir die Frage nach ihren Beweggründen gefehlt. Die die das Buch gelesen haben, wissen denke ich von wem ich rede.

Gesamtbilanz

Nach der Nachtsonne-Trilogie, die mir glaube ich auch vom Thema besser gefallen hat, fand ich dieses Buch noch so gelungen. Es war ein gutes Buch und es enthält wirklich gut Elemente und ihr Schreibstil ist einfach wieder wunderbar. Aber es hat mich glaube nicht da abgeholt, wo das Buch es eigentlich tun sollte. Für jeden der es spannend mag und solche Thriller-Geschichten gepaart mit Actionelemten und Liebeselementen mag, ist das Buch auf jeden Fall eine Empfehlung. Ich als Fan von Laura Newman musste es natürlich auch lesen. Aber es hat mich nicht so berührt und nicht so gepackt wie die Nachtsonne-Trilogie. Deshalb gebe ich dem Buch drei Sterne. Es ist wirklich eine solide Leistung, aber es gab zu viele Punkte, die eher schwach waren. Aber jeder sollte sich auf jeden Fall seine eigene Meinung bilden, da ich glaube ich auch Probleme mit den Genre hatte. Ich hatte mir nämlich etwas mehr Dystopischeres erhofft.

Bewertung: 3 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 6
15 für 2015 Challenge: Kategorie 1

Samstag, 10. Oktober 2015

Bewertung Losing it, Alles nicht so einfach von Cora Carmack

Details

Titel: Losing it, Alles nicht so einfach
Autor: Cora Carmack
Verlag: Lyx Egmont
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978 - 3 - 8025 - 9364 - 2
Seiten: 296 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover hat was. Ich finde die Farben wieder klasse und das Bild der beiden harmoniert mit dem in der Mitte sitzenden Titel. Und irgendwie passt es auch zur Geschichte, fällt mir jetzt gerade erstmal auf.

Die Story

Bliss Edwards ist 22 und kurz vor ihrem Collegeabschluss. Aber sie hatte als einzige von ihren Freundinnen noch keinen Sex. Das will sie ändern und beschließt mit einer ihrer Freundinnen feiern zu gehen und dann einen One-Night-Stand zu haben. Sie gerät aber an den attraktiven Fremden Garrick und flüchtet nervös, hinterlässt Garrick alleine im Bett. Leider bleibt es nicht bei einer einmaligen Begegnung, sondern er steht ihr als neuer Dozent an der Uni gegenüber.
Eigentlich ein Setting, dass wieder sehr humorvoll ist, aber auch sehr viel Potenzial hat. Hier gab es für mich persönlich nicht so viele Überraschungen. Es ist eben eine typische Liebesgeschichte mit dem ein oder anderen größeren oder auch kleineren Problem. Dazu kommt Bliss, die sich selbst irgendwie noch finden muss. Ich mochte die Geschichte sehr und naja offen war das Ende nicht wirklich aber sehr schönes Ende auf jeden Fall. Einfach eine Wohlfühlgeschichte.

Die Charaktere

Ich habe ja schon ein Buch von der Autorin gelesen und da hab ich auch betont, dass ich das Design der Charaktere genial finde. Hier hab es auch so empfunden. Bliss hat dieses Probleme mit sich und der Tatsache, dass sie noch keinen Sex hatte und mit all dem umzugehen, macht sie für mich schon zu einem besonderen Charakter. Garrick ist auch ein sehr sympathischer, sehr selbstbewusster Typ und alleine schon das Zusammentreffen der beiden hat mich zum Schmunzeln gebracht. Mir sind alle Charaktere direkt ans Herz gewachsen und ich mag einfach die Art von Cora Carmack, wie sie ihre Charaktere in Szene setzt und gestaltet. Sie haben Humor, Charme und dieses gewisse Etwas. Und man kann sich in vielen Punkten mit ihnen identifizieren.

Gesamtbilanz

Ich weiß gar nicht, wie lange ich dieses Buch schon lesen wollte. Aber immer wenn ich es kaufen wollte, hatten sie es nie vorrätig. Ich musste lange ausharren um das Buch endlich lesen zu dürfen und es hat sich gelohnt. Ja, es war wirklich eine Odyssee, aber das Buch steht nun sicher in meinem Bücherregal. Das Setting ist interessant, aber eigentlich hab ich mit der Hintergrundthematik nicht so viel am Hut in diesem Buch. Das tat der Lesefreude aber keinen Abbruch. Ich habe mich in das Buch fallen lassen und es einfach nur genossen. Ich wusste ja eigentlich schon ziemlich sicher, dass mir das Buch gefallen wird und freue mich das ich auch in dieser Vermutung bestätigt wurde. Ich freue mich schon auf dem zweiten Band, mal schauen ob ich diese Reihe dieses Jahr noch fertig bekomme. Achso das Buch hat, wie sollte es anders sein, fünf Sterne von mir bekommen.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 11
Reihen-Abbau-Challenge: 5 Punkte
15 für 2015 Challenge:


Freitag, 9. Oktober 2015

Bewertung Ich will dich von Irene Cao

SPOILER-ALARM! Lest diese Bewertung auf keinen fall, wenn ihr die ersten beiden Bücher oder die Bewertungen nicht gelesen habt. Hier werdet ihr auf jeden Fall zum Teil gespoilert, da es sich um den dritten Band handelt. Links zum ersten und zweiten Band sind hier.

Details

Titel: Ich will dich
Autor: Irene Cao
Verlag: Goldmann
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978 - 3 - 442 - 48080 - 7
Seiten: 185 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover ist im gleichen Stil, wie die der anderen beiden Bände. Die Stadt-Meer-kulisse gegen das schwarz weiß Bild oben. Persönlich gefällt es mir nicht so gut, wie das Cover des ersten Bandes, aber dadurch dass es harmonischer wirkt und inniger passt es schon besser zu der Geschichte, die in dem letzten Teil der Trilogie erzählt wird. Wie schon zuvor passte die bronzefarbene Schrift dazu.



Die Story

Nachdem im zweiten Band der Liebe von Elena und Leonardo ein Ende gesetzt wurde, trifft der Leser im dritten Band eine Version von Elena die versucht die Leere zu füllen, die Leonardo hinterlassen hat. Das gelingt ihr mehr oder weniger gut. Sie teilt das Bett jede Nacht mit jedem anderem und gibt sich ihrer Leidenschaft hin, fühlt dabei aber keine Erfüllung oder Genugtuung. Aber ein wink des Schicksal bringt die beiden wieder zusammen und lässt sie wieder ihre Gefühle entdecken. Aber auch die Vergangenheit lässt sich nicht so einfach vergessen, so droht der Liebe der beiden wieder Gefahr. Gibt es ein Happy End? Tja das müsst ihr selbst lesen.
Wie auch schon das Cover wirkt die Geschichte nicht mehr so mysteriös, sondern eher verbunden, aber noch sehr gefühlvoll und atmosphärisch. Vor allem die Beschreibung der Umgebung sind sehr authentisch. Ich habe mich wie im Urlaub gefühlt und wäre am liebsten direkt dahin geflogen. Da kann man sich richtig gut vorstellen, das dort eine Liebe bzw. eine Beziehung zum blühen bringen. Spannung baut sich schon irgendwie auf, aber da hier eher der Fokus auf die Gefühle gelegt wird, nicht so stark. Aber das passt zu dem Buch.

Die Charaktere

Leonardo und Elena kenne wir ja schon aus den ersten zwei Bänden, aber in diesem Band wirken beide ruhiger. Elena wirkt am Anfang verloren und völlig von der Rolle. Leonardo wirkt gewohnt selbstbewusst und nachdem beide sich der Anziehung bewusst sind, die sie aufeinander haben und dieser auch akzeptieren kann sich wieder ein Miteinander entwickeln. Endlich erfahren wir auch wieder etwas über Leonardo und etwas über seine Vergangenheit. Elena wirkt auch wieder geerdet als sie mit Leonardo zusammen ist. Ihre Leidenschaft kommt zurück und neue Leidenschaften kommen dazu. Über die ganze Reihe hinweg haben die Charaktere sich entwickelt, sich geliebt, mit sich gehadert und mussten viele Hindernisse überwinden. Es war toll die beiden und ihre Freunde begleiten zu dürfen.

Gesamtbilanz

Ich hätte nicht direkt von Anfang gedacht, dass mir die gesamte Reihe so gut gefällt. Mit dem dritten Band hat sie ein sehr stimmungsvolles Ende bekommen. Elena und Leonardo waren von Anfang ein wunderbares Paar und das bestätigt mir dieser Band nur wieder. Ich mochte es, wie liebevoll die Autorin die Schauplätze beschrieben und in Szene gesetzt hat. Da es ja auch viel um Kunst geht, hat es das Buch wirklich rund gemacht. Ich war ja von den ersten beiden Bänden auch schon vollkommen begeistert und dieser Band hat genauso 5 Sterne verdient, wie der zweite Band. Ich würde auch sagen, dass die Reihe mit jedem Band besser geworden ist. Die Erotik spielt sich hier auf vielen Leveln ab und wirkt nicht fehl am Platz. Sie ist gut in die Geschichte eingebettet. Wer auf erotische Roman steht, der wird mit dieser Reihe seine Freude haben. Ich kann es wirklich nur empfehlen.
Und auch hier noch mal einen großen Dank an den Verlag, der mir das Buch wieder zur Verfügung gestellt hat. Es war ein wunderschöner Abschluss.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: lila Seite: Aufgabe 17
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte + 5 Punkte
15 für 2015 Challenge: Kategorie 4


Montag, 5. Oktober 2015

Englisch oder Deutsch oder beides?

Hallo meine Lieben,

ich richte mich heute zu später mit einer Frage an euch, die mir schon länge im Kopf rumschwirrt. Da auf meiner Leseliste für Oktober schon ein paar englische Bücher stehen, drängt sich mir eine Frage penetrant auf. Nämlich in welcher Sprache ich die Rezension schreiben soll. Privat habe ich meine Bewertungen bisher nur in Englisch aufgeschrieben und ich wollte euch mal fragen was ihr davon haltet würdet. Komplett die Bewertungen nur auf Englisch oder auch noch auf Deutsch? Oder nur auf Deutsch? 
Mir wäre eure Meinung da wirklich sehr wichtig, da ich es so angenehm und vorteilhaft wie möglich für euch machen möchte. 

Eure Meinung ab in die Kommentare, natürlich auch eure Wünsche ;)

Eurer Book Journal 

Bewertung Black Blade, Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep

Details

Titel: Black Blade, Das eisige Feuer der Magie
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Ivi
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-492-70328-4
Seiten: 368 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover mit dem grün und schwarz auf weiß finde ich sehr stimmig. Vor allem die Augen des Mädchens im oberen Teil des Covers haben es mir angetan. Die unterschiedlichen Schriften harmonieren auch sehr gut zusammen. Hinwiese auf den Inhalt gibt das Cover jetzt nicht direkt, aber es passt trotzdem zur Geschichte.

Die Story

Es geht in diesem Buch um Lila. Lila Merriweather ist ein Waisenmädchen mit außergewöhnlichen Talenten. Blickt sie einem Menschen in die Augen, kann sie in dessen Seele blicken. Sie beherrscht auch die Übertragungsmagie. Jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Aber sie hält ihre Magie geheim. Ihren Lebensunterhalt verdient sich Lila als Auftragsdiebin. Doch als sie eines Tages den Sohn einer mächtigen Familie rettet und daraufhin als seine Leibwächterin engagiert wird, gerät ihr Leben völlig aus dem Takt.
Es handelt sich hierbei eher um eine Geschichte aus dem Genre Urban Fantasy. Der Schreibstil ist flüssig und schön erzählend. Die Spannung wird über die ganze Länge des Buches gehalten und man hat nie das Gefühl, dass es zu lang gezogen wirkt. Man findet alles in dem Buch Action, Magie, Intrigen und sogar Liebe. Es ist eine schöne Mischung aus verschiedensten Elementen und Magie, Märchen und Sagen und unsere jetzige Zeit ergeben mit diesem Elemente ein wunderbares Setting für die Geschichte. Es ist der erste Teil einer neuen Reihen von Jennifer Estep, die auch die Mythos Academy-Reihe und Elements Assassin-Reihe geschrieben hat.

Die Charaktere

Die Protagonistin Lila habe ich direkt ins Herz geschlossen. Und auch alle anderen Charaktere sind vielschichtig und interessant gestaltet. Kein Charakter bleibt wirklich flach, die Autorin schafft es immer wieder ihnen ein Profil zu verleihen. Von der Protagonistin erfährt man mit Abstand aber am meisten, da das Buch aus einer Ich-Perspektive geschrieben ist. Sie ist sehr selbstbewusst und nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund. Ihrer Fähigkeiten ist sie sich bewusst. Lila hat aber auch eine verletzliche Seite und dadurch das man auch ihre Gedanken und Gefühle mitbekommt, fühlt man mit ihr. Für mich persönlich ist sie eine wirklich sympathische  Protagonistin und mir hat es Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten. Aber auch die meisten Charaktere in diesem Buch, sind nicht immer das, was man zu Anfang glaubt. Hier wird viel mit Schein und Sein gespielt. Ich freue mich noch mehr von anderen Charakteren zu erfahren.

Gesamtbilanz

Für mich war es wirklich das erste Buch von Jennifer Estep. Danke an den Verlag, dass ich es schonmal vorab habe lesen dürfen. Viele schwärmen ja von ihren Büchern und jetzt weiß ich auch warum. Die Geschichte mit ihrem Charakteren, vor allem Lila, hat mich direkt in ihren Bann gezogen und ich mochte die Welt, die Jennifer Estep hier erschaffen hat. Urban Fantasy ist ja sowieso meins, aber diese Mischung aus Magie und heutiger Zeit und die Einbindung von diversen Wesenheiten und Geschichten, machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Ich denke man kann sagen, dass wer bereits ihre anderen Bücher mochte, auch garantiert Spaß an diesem haben wird. Und wer die Autorin noch nicht kennt, kann direkt mit ihrer neusten Reihe beginnen. Es ist definitiv etwas für Fans der Autorin und auch für Fans von Urban Fantasy. Ich habe dem Buch deshalb auch fünft Sterne gegeben.
Dieses Buch wird auch persönlich von Jennifer Estep auf der Frankfurter Buchmesse 2015 an diversen Terminen vorgestellt, ganz unten im Banner stehen diese Termine. Wenn ihr also wie ich auf die Frankfurter Buchmesse geht, solltet ihr da mal auf jeden Fall vorbeischauen.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

SchockiBooks-Challenge: Aufgabe 1
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte




Donnerstag, 1. Oktober 2015

Bewertung Ich brenne für dich von Tahereh Mafi


ACHTUNG SPOILERALARM! Wer die ersten Bände bzw. Bewertungen nicht gelesen hat, sollte sich nicht diese Bewertung durchlesen. Hier kann ich leider nicht versprechen, dass es nicht einige Spoiler geben wird.
Die letzte Bewertung ist hier verlinkt. Dort sind auch die anderen verlinkt.

Details

Titel: Ich brenne für dich
Autor: Tahereh Mafi
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 442 - 48276 - 4
Seiten: 379 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Als Cover des letzten Bandes der Reihe gefällt es mir von den drei bzw. fünf Büchern am besten. Die Pose der Frau und der Kontrast von dem schwarzen Kleid und den roten Haaren plus der roten Adern im Boden, mag ich persönlich sehr sehr gerne. Für mich ist es wirklich das schönste Cover der Reihe.

Die Story

Das Reestablishment hat den ersten Sieg davon getragen. Die Freunden sind zerstreut. Was mit ihren Freunden passiert ist und ob sie überlebt haben, darüber weiß Juliette nichts. Die Absicht das Reestablishment doch noch zu besiegen schwillt in Juliette an, doch dafür brauch sie die Hilfe Warner. Zudem hat Warner ihr das Leben gerettet, was die ganze Sache nicht einfacher macht. Aber kann man seinem früheren Feind vertrauen?
Es handelt sich hierbei um den letzten Band der Reihe. Es geht mit großen Schritten auf das Ende zu. Es war sehr spannend und am Ende auch wirklich rasant. Die Tatsache, dass man dem "Feind" vertrauen muss, ist für alle beteiligten schwierig. Aber manchmal erfordert ein Kampf ungewöhnliche Bündnisse und ich kann soviel verraten, dadurch ergeben sich einige spannende Elemente. Wie bereits erwähnt wird das Buch zum Ende hin sehr schnell. Ich persönlich mag diese Schnelligkeit in der Story, für andere ist so etwa eher störend. Ich finde es passt zu dem Spannungsverlauf und den Charakteren. Und ,aufpassen hier Spoileralarm, das Buch hat ein wundervolles Ende. Ich hab mich richtig gefreut das es so ausgegangen ist.

Die Charaktere

Über die Charaktere habe ich mich eigentlich schon gut in den anderen Bewertungen ausgelassen. Aber vielleicht noch mal kurz zu erwähnen ist, dass ich die Entwicklung von Juliette wirklich positiv finde. Sie gewinnt an Selbstvertrauen und weiß genau was sie will. Durch dieses Selbstvertrauen entwickeln sich ihr ganz neue Möglichkeiten auch in Sachen Liebe. Adam hat sich auch in diesem Buch nicht gerade beliebt bei mir gemacht. In dem letzten Zwischenband hatte sich das auch schon für mich angedeutet. Und hier hat es sich nur noch einmal bestätig. Warner ist als Charakter nur noch interessanter bzw. vielseitiger geworden, da man auch mal eine andere Seite von ihm kennenlernt. Man bekommt mit wie schwer es ihm fällt sich selbst zu akzeptieren und sich selbst in einem anderen Licht zu sehen. Hat sich während der Reihe zu einem meiner Lieblingscharaktere entwickelt. Und natürlich Kenji. Von Kenji sieht man auch eine neue Seite, aber er ist bald wieder ganz der Alte. Ich mag seine offene und lebensfrohe Art. Er ist einfach sympathisch. Alle anderen Rebellen sind ebenfalls sehr interessante Charaktere und es ist auch interessant die Gruppendynamik, auch mit Warner, zu betrachten. Und hier auch wieder zu betonen, das Ende, es ist so toll. *_*

Gesamtbilanz

Ich hatte wirklich Angst, dass dieser letzte Band mir die Reihe versauen würde. Das hat man ja oft, dass der letzte Band nicht die Erwartungen erfüllt, die man selbst als Leser an das Buch stellt. Aber zum Glück ist es nicht so gekommen. Das Buch hat die Erwartungen wirklich mehr als erfüllt. Nicht nur die Story, sondern auch gerade die Charaktere machen diese Reihe zu einer der besten, die ich je gelesen habe. Ich hoffe das die Autorin noch mehr schreiben wird. Ich würde es sofort lesen, wenn es im gleichen Genre spielt. Mehr kann ich einfach nicht sagen. Fünf Sterne! Einfach nur genial!

Die Reihe:


    1. Ich fürchte mich nicht - Tahereh Mafi
    2. Zerstöre mich - Tahereh H. Mafi
    3. Rette mich vor dir - Tahereh Mafi
    4. Vernichte mich - Tahereh Mafi
    5. Ich brenne für dich - Tahereh Mafi 
    Bewertung: 5 Sterne

    Challenges

    Challenge der Gegenteile: lila Seite: Aufgabe 11
    Reihen-Abbau-Challenge: 5 Punkte (+ 5 Punkte)
    15 für 2015 Challenge: Kategorie 4
    Lielan's Dystopien Challenge: 14. Buch